XRP Volumen sinkt, da die Liquidationen 2019 $263 Millionen überschritten haben


Von der schwindenden Zahl der Twitter-Benutzer im ersten Quartal bis hin zu groß angelegten Liquidationen im Jahr 2019 hat sich das geringere Engagement auf den Preis von XRP ausgewirkt.

Laut einem vierteljährlichen Bericht ging das Online-Engagement gegenüber XRP auf Twitter im 1. Quartal 2020 zurück, während Ripple gezwungen war, viele seiner Bestände aufzulösen, um einen positiven Cashflow zu erhalten.

Der Bericht, der von der sozialen Handels- und Investitionsplattform eToro in Partnerschaft mit dem Analytik- und Finanzmanagement-Startup The Tie verfasst wurde, zeigt, dass die Zahl der Twitter-Nutzer, die über XRP diskutierten, im ersten Quartal 2020 um 16% zurückging. Währenddessen ist die Zahl der Bitcoin Trader in der „XRP-Armee“ – Unterstützer der Kryptowährung – seit Januar 2018 um 82% zurückgegangen.

Wo erwartet Bitcoin Trader in den kommenden Wochen?

Verliert XRP an Unterstützung und Wert?

Dies ist nicht das erste Problem, das XRP mit dem Online-Engagement hat. Ein Twitter-Benutzer stellte am 15. April eine Liste von Telegrammgruppen zusammen, aus der hervorging, dass über 63% der @Ripple-Mitglieder seit Juni 2018 ausgetreten waren.

Obwohl der Zusammenhang zwischen Online-Aktivität und Preis über alle Kryptowährungen hinweg nicht definitiv ist, zeigen die Untersuchungen von The Tie doch eine Korrelation zwischen dem XRP-Preis und der Anzahl der Twitter-Benutzer im Q1 2020.

Die Wertmarke – 0,19 Dollar zum Zeitpunkt der Drucklegung – ist nur einen Bruchteil der Höchstmarke von 2,28 Dollar am Ende des Jahres 2017 wert.

Über 263 Mio. $ XRP liquidiert

Im ersten Quartal 2020 wurde XRP im Tagesvolumen von dem aufstrebenden Token Chainlink (LINK) überholt und verlor während des Flash-Crashs Mitte März beinahe seinen dritten Platz in den Top 10 an Tether (USDT).

Schon vor dem Krypto-Blutbad – das fast jede Marke hart traf – galt XRP als die am schlechtesten abschneidende Großkappenmarke. Im Tie-Bericht hieß es, dass das Unternehmen „auf die Liquidationen von XRP angewiesen war, um 2019 einen positiven Cashflow zu erzielen“:

„Während Ripple im 4. Quartal 2019 nur 13 Mio. $ seines XRP-Bestandes liquidierte (der geringste Wert seit drei Jahren), verkaufte es im dritten Quartal des vergangenen Jahres über 250 Mio. $. Es ist noch nicht bekannt, wie viel XRP Ripple im Q1 2020 verkauft hat“.

Diese Liquidationen könnten im Zusammenhang mit einer Sammelklage stehen, mit der das Unternehmen derzeit in New York konfrontiert ist. CEO Brad Garlinghouse wird persönlich beschuldigt, die Wertmarke an potenzielle Investoren weitergegeben zu haben, während er seine Anteile still und leise auszahlen ließ.

So bleiben Sie gesund, wenn Sie von zu Hause aus mit Kindern arbeiten
Der chinesische Yuan fällt erneut – und das ist der Schlüssel für den Fall Bitcoin Bull